Santa Pod GB, 6.- 8. September 2002


Superzeiten für Bruno zum Saisonende !
Die Euro Finals in Santa Pod waren für uns ein auf und ab der Gefühle , aber dazu komme ich später ...

Brunos Rennen war zwar kaum von Bedeutung , da nur 3 Competition Fahrzeuge teilnahmen . Aber die Zeiten der Gotham City waren fantastisch . Im ersten von insgesamt 4 Läufen des Wochenendes erreichte Bruno eine 7.697 Sekunden.
Das war die insgesamt zweitbeste je gefahrene Zeit von Bruno . Wir freuten uns riesig aber es sollte noch besser kommen....

Am Samstag Abend jubelte das ganze Team lautstark , als im Display eine 7.655 aufleuchtete ! !

Aber hallo , war das nicht Europarekord ?

Leider haben wir bis zum jetzigen Zeitpunkt keine offizielle Bestätigung dafür .

Yvonne nur vom Regen gebremst
Yvonne war eine von insgesamt 17 Teilnehmern der Junior Dragster Klasse .

Nach 4 Qualifikationsläufen lag sie auf dem guten 3. Platz .

Am Sonntag gewann Sie das 1/16 und das 1/8 Final suverän und stand vor einem by run .

Für Sie war der Rennabbruch besonders schade , stand sie doch sicher im 1/2 Finale .

Erinnerungen wurden wach
Am Samstag ereignete sich ein furchterregender Top Fuel Unfall von Barry Sheavills .
Mit Top Speed unterwegs ( 445 km/h ) , spielte sich das unglaubliche kurz nach der Ziellinie ab .

Sein Dragster bäumte sich in der Mitte auf und brach einfach auseinander ! In der Folge flogen die zwei Teile etwa 200 Meter durch die Luft . Das Heck ( wo Barry sich befand ) begrub die Front unter sich , bevor alles auf die Leitplanken knallte und in 1000 Stücke brach .

Als sich dann am Sonntag ein ebenso fürchterlicher Unfall von Micke Kagered im Topfueler erreignete , holte uns die Erinnerung an unseren Unfall endgültig ein .

Nicht die Unfälle werden uns in Erinnerung bleiben . Viel mehr ist es die Tatsache , das es im Dragstersport möglich ist einen derartigen Crash ohne Folgen zu überleben .