Santa Pod GB, 24. - 26. Mai 2003

Rennergebnisse Comp. Eliminator
Rennergebnisse Junior Dragster


Aus ganz Europa waren 256 Teams nach Santa Pod angereist . Für uns galt es , die ersten Punkte für die Nordic Drag Racing Series ( NDRS ) zu holen . Bei meist schönem Wetter strömten tausende von Zuschauer auf den Santa Pod Raceway. Die Strecke war wie üblich perfekt präpariert und so wurden viele persönliche und sogar einige neue Europarekorde erziehlt. Auch wir waren sehr zufrieden mit unseren neuen Set up's.



Platz 1 für Gotham City
Leider waren in Competition nur fünf Fahrzeuge angetreten, obwohl dieses Rennen zur NDRS gewertet wird. Da Fränzi den neuen Motor (und auch den Benzinhahn!) vom Junior Dragster noch nicht ganz beherrschte, musste Bruno seinen ersten Qualilauf auslassen. Der zweite Quali wurde wegen Regen auf Sonntagfrüh verschoben. Dann schlugen wir aber auch gleich mächtig zu; mit einer neuen Bestzeit, welche wir am gleichen Tag noch zwei mal bestätigten.
7.636 Sek.
7.654 Sek.
7.663 Sek.
Somit lagen wir nach der Qualifikation an vorderster Stelle.
1. Bruno Bader - 0. 644 sek
2. Marco Maurischat - 0. 361 Sek.
3. John Tebenham + 0. 818 Sek.
4. George Chiarella + 3.288 Sek.
5. Martin Gleadow (ablsolvierte nur Lizenzfahrten und trat deshalb nicht zur Elimination an)

Da in Competition nur noch ein Viererfeld war, mussten wir erst um 17:15 Uhr das Halbfinal fahren. Unser erster Gegner, John, hatte anscheinend technische Probleme und erschien deshalb nicht an der Startlinie. Mit einem Sicherheitslauf, aber einer persöhnlichen Bestzeit auf der 1/8 Meile,( 4.840 Sek. ) absolvierten wir diesen bye run. Somit standen wir im Finale gegen Marco. Da unser Finallauf genau nach dem Finallauf der Top Fueler (oildown) stattfand, wurde die Strecke für Comp. Eliminator extra noch einmal frisch eingeleimt und präpariert. Mit nur 3 tausendstel Sekunden unterschied in der Reaktionszeit schossen beide Fahrzeuge ab der Startlinie. Marco verlor schon einige hundertstel Sekunden bis zur 60 ft. , die er bis ins Ziel nicht mehr aufholen konnte. Bruno schoss mit einer 7.687 über die Ziellinie. Mit 0.593 Sek. unter Index schrammten wir knapp an einer Indexanpassung vorbei.
Somit konnten wir den ersten Sieg mit der Gotham City feiern! Sämtliche mechanischen Teile , sowie auch zwischen Sitz und Lenkrad , funktionierte beim Saisonstart einwandfrei.











Platz 4 für Mac Maniac
Auch ich hatte wieder mal ein super Starterfeld. Mit 16 anderen Junior Fahrern startete ich meine ersten beiden Qualirunden mit über 110 km/h. Es beruhte dann an diesem Tag bei den beiden Qualiläufen. Das kam uns auch recht, denn so konnten wir uns den neuen Motor mal in Ruhe anschauen, weil es noch grosse Probleme mit den Vibrationen und Drehzahlen gab. Also liess ich erst mal Bruno seinen Quali fahren und nach dem Essen machten wir uns über den Motor her. Bald hatten wir einige möglichen Probleme gefunden und machten uns ans reparieren. Die Reperatur dauerte bis etwa 1 Uhr nachts.
Beim warm up am nächsten Tag klang das ganze schon viel besser und es sah alles prima aus. Doch es war trotz allem ein bisschen zu viel des Guten und die Kette sprang schon beim losfahren an der Startlinie heraus. Doch zum Glück habe ich so gute Mechaniker, welche mir im Nu die Kette wechseln konnten, damit ich auch noch den 4. und letzten Quali fahren konnte. Jetzt musste man nur noch hoffen und abwarten, ob die Kette auch hält . Das tat sie dann auch, und ich stellte beim nächsten Quali einen neuen Rekord auf ; 8.699 Sek und 119.2 km/h ! Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der ganze Stress vom Vorabend wieder vergessen. Nach der Qualifikation stand ich nun an 8. Stelle. Ich war aber zufrieden, denn ich durfte somit gegen die Zweitletzte fahren; Charlotte Watts .
Montag war dann entgültig der stressigste Tag. Da ich ein 16er Feld fahren musste, kamen meine Eliminationen schon vor Brunos. Nach dem ersten Aufruf für Junior Dragster (um ca. 11:30 Uhr) fuhren natürlich alle Juniors zum Vorstart. Doch, es wäre ja zu schön gewesen, wenn wir dann hätten fahren können. Um 16:30 (!!!) fuhren wir dann endlich unser 1/8 Final, dirket nach dem 1/2 Final der FIA Klassen. Doch wieder mal streikte meine Kette und schon wieder kam ich nicht ins Ziel. Wegen ein bisschen Glück kam ich dann doch weiter, da Charlotte ein Rotlicht fabriziert hatte. Also hiess es nun wieder reparieren. Da Bruno schon im Vorstart war, musste Arndt aushelfen, und den Motor schieben, damit die Kette wieder halbwegs hält. Das hast du echt toll gemacht, Arndt ;-) ! In der zweiten Runde hatte ich einen echt harten Gegner, Ricky Emms (3. Qualifyer). Mit 7 zehntel Sekunden Vorsprung schaffte ich es doch irgendwie mit meiner Kette bis in's Ziel zu fahren. Aber es kommt noch besser; ich hatte sogar gewonnen! Doch nach so viel Glück, musste ja irgendwann die Pechsträne folgen; im Halbfinal spang die Kette leider schon beim burn-out raus, und somit musste ich mich von Joe Bond geschlagen geben, bevor wir überhaupt gegeneinander fahren konnten.
Im grossen und ganzen hatten wir an diesem Wochenende irre viel Spass und ich freue mich über den 4. Platz , meine 119 km/h und über den Sieg der Gotham City .