Santa Pod, England 6.-9. September 2007




Wow, schon bei der Ankunft schönes Wetter, das liess ja vieles erhoffen. Blauer Himmel, Sonne, warm, kurze Hosen, so kannten wir England kaum wieder, wenn man das so mit Main Event im Mai vergleicht. Doch man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, und das Wochenende dauerte ja schliesslich ganze 3 Tage, da ist in England vieles möglich.

Trotzdem freuten wir uns riesig auf das letzte Rennen. Mit einem neuen (kleinen) Trumpf im Ärmel erhofften wir uns doch ein zwei Zehntelchen schneller zu sein als diese ewigen 6.5 Sekunden... Auch das Starterfeld schien uns genug gross zu sein, da waren doch 22 Pro Mods am Start. Da wurde es doch schwer, unseren hervorragenden 4. Platz in der FIA Europameisterschaft zu verteidigen. Lange Rede kurzer Sinn, wie lief das Rennen für uns denn nun?

Im ersten Qualilauf gingen wir auf Nummer Sicher. Und doch lag eine 6.465 drin, nur 1 Hundertstel über unserer bisherigen Bestzeit. Das liess ja vieles erhoffen! Nach einigen Veränderungen am Fuel System der zweite Qualilauf; eine 6.41! Gross war die Freude im Team, endlich waren Fortschritte zu erkennen, als Belohnung für die Arbeit über die ganze Saison hinweg.

Auch im 3. und 4. Quali lief alles perfekt, die Strecke war super, so konnten wir unsere Bestzeit noch zweimal verbessern, mit einer 6.381 und einer 6.371! Tolles Gefühl, endlich die 6.3 erreicht zu haben! :)

Und doch standen wir nach allen Läufen auf Platz 9, es schien wirklich ein schnelles Feld zu sein dieses Jahr. (Zum Vergleich: letztes Jahr lagen wir mit 6.45 Sek auf dem 6. Qualiplatz)

Am Sonntag dann die Eliminationen. Mikael Nord hiess unser Gegner, der auf Platz 8 qualifiziert war. Als erste Paarung am Sonntagmorgen starteten wir mit guten Gefühlen, doch die Strecke schien uns einen Streich zu spielen. Gleich am Start riss der Grip ab und schon glaubten wir verloren zu haben. Doch ein Rotlicht vom Gegner führte uns ins Viertelfinal, wir haben also die ganze Saison in jedem Rennen mindestens eine Runde gewonnen! Erfolgserlebnis pur! ^^

In der zweiten Runde begegneten wir Mikael Lindahl. Dasselbe Problem am Start, anscheinend zu viel Power. So hatten wir gegen den Europarekordhalter (6.11 sek) keine Chance mehr.

Doch das Rennen war für unser Team trotzdem ein riesen Erfolg, 3 mal neue Bestzeit. Vielen Dank ans ganze Team, welches uns so tatkräftig unterstützt hat und wir freuen uns schon auf einen neue erfolgreiche Saison mit hoffentlich 2 Fahrzeugen im Golden "Vette" Drag Race Team!

Photos by Markus Münch

Das Team kurz vor dem Start


Burnout der Gotham City beim personal best-Lauf


ohne Worte... :)


Das ist richtige Kunst