Mantorp, Schweden 26.-29. Juli 2007





Nach den guten Läufen in Alastaro anfangs Juli war unser Team wieder mal topmotiviert nach Schweden gereist. Bei gutem Wetter rechneten wir uns recht hohe Chancen auf eine gute Platzierung aus und freuten uns, dass bereits am Donnerstag das Wetter zwar bewölkt, aber gut genug war, damit die Sportsman Klassen ihre Qualifikationsrunden fahren konnten. Das Golden "Vette" Team war in der Zwischenzeit damit beschäftigt, den Motor fast komplett auseinanderzubauen, um für das Rennen das beste aus dem Motor herauszuholen.

Am Freitag sah das Wetter allerdings doch nicht so vielversprechend aus, leider konnte nur eine Qualirunde am Nachmittag gefahren werden. Doch wie erwartet fuhr Bruno eine...6.54, also wieder mal eine 6.5. Somit lagen wir nach dem ersten Tag auf dem doch guten 7. Platz in der Qualiliste.

Auch am Samstag mussten die Läufe mehrmals wegen Nieselregen unterbrochen werden, die Strecke wurde insgesamt 7 oder 8 mal getrocknet. An dieser Stelle ein Kompliment an die Crew von Mantorp, dass dies doch immer so schnell und zuverlässig geklappt hat. ;-) Da bei uns entlich mal eine 6.4 erwartet wurde, versuchten wir das Setup anders einzustellen, womit wir im zweiten Qualilauf gleich böse bestraft wurden. Tireshake von der Startlinie weg, somit musste Bruno den Lauf schon nach 20 Meter abbrechen. Aber uns blieb doch noch ein dritter Qualilauf am Abend, ein weiterer Versuch auf die 6.4 . Leider erwischte Bruno die einzige Bodenwelle auf der ganzen Strecke und sofort stand unsere Corvette eher richtung Wand als richtung Ziel. Also wieder ein abgebrochener Lauf...Schade. Somit standen wir am Ende der Qualirunden auf Platz 11.

Sofort wurden die Flowcharts berechnet, und - welche Überraschung - unser Gegner hiess Marc Meihuizen. Für uns zwar positiv (dreimal haben wir Marc besiegt, einmal war Rainout) =), doch das vierte Mal hintereinander den gleichen Gegner zu erwischen scheint doch fast etwas mysteriös zu sein...

Am Sonntag war es dann so weit. Unser Ziel, mindestens eine Runde zu gewinnen. Und es sah gut aus. Bessere Reaktionszeit, neue persönliche 60 Fuss Bestzeit (1.004) und am Schluss leuchtete sogar eine 6.47 auf! Geschafft, die erste Runde hatten wir in der Tasche. Glücklich schraubten wir drauf los um die Gotham City rechtzeitig auf die nächste Runde Raceready zu bekommen. Unser nächster Gegner, Norbert Kuno fuhr in der ersten Runde eine sagenhafte Zeit von 6.38 Sekunden, neue Bestzeit für ihn. Etwas ängstlich waren wir schon, denk ich mal als wir im Vorstart standen, doch gelassen bleiben und das Beste hoffen. So war es auch, Norbert fand nicht genügend Traktion und Bruno bestätigte die 6.47 auf den Hundertstel.

Wow, Mantorp als grösstes Promodfeld und wir mittendrin im Halbfinal. Mehr hatten wir uns nicht erhofft! :-) Und doch, im Halbfinal gegen Micke Gullqvist gaben wir nochmals alles, leider nicht genug. Zwar fuhr Bruno erneut eine 6.49, doch gegen den neuen Streckenrekord von Micke mit 6.21 Sekunden konnten wir nicht ankommen. Gratulation an dieser Stelle für diese super Zeit Micke! Ein Trost, dass wir gegen den späteren Sieger des Rennens verloren haben.

Mit unserer Leistung an dem Rennen können wir überaus zufrieden sein, durch die Halbfinalteilnahme konnte Bruno sich in der Europameisterschaft der Klasse Pro Mod nochmals um 2 Plätze nach vorne schieben, nun steht Bruno (und natürlich auch sein Team, grins) auf dem sehr guten 4. Platz und wir freuen uns bereits riesig auf das letzte Rennen in Santa Pod am 7. September!

Für Interessierte gibts hier den Link zur aktuellen Punkteverteilung in der Pro Mod Meisterschaft.




Fotos folgen...