Mantorp 29. Juli -1. August 2010




Rennbericht Schweden von Erika Schmid

Die Reise nach Schweden begann für Bruno, Sabrina und mich schon am Sonntag, 25.Juli um 4.50Uhr. Da fuhr unser Zug nach Kloten wo wir mit der Suisse noch Stockholm flogen und dann mit dem Zug nochmals zwei Stunden nach Borlänge unterwegs waren. Dort hatte Bruno seinen LKW und das Rennauto bei Mats Eriksson auf dem Werkgelände parkieren können nach dem Rennen von Finnland. In der Zwischenzeit, wo wir in der Schweiz am Arbeiten waren, erhielt die "alte Lady" ein kleines Lifting........... An der Gotham City wurde ein neues Hinterachsgehäuse angebracht.

Als wir am Sonntagmittag bei kaltem und recht nassem Wetter in Borlänge ankamen, hat uns Mats vom Bahnhof abgeholt und mit auf den Flugplatz genommen, wo an diesem Wochenende fast das grösste Rennspektakel von Schweden stattgefunden hat. Doch leider war wegen dem unfreundlichen Wetter nicht mehr viel los auf dem Rennplatz und die Veranstalter versuchten mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln die Rennstecke zu trockenen; doch das war ein aussichtsloser Kampf...........

Am Montag baute Bruno in der Garage bei Mats die neue Hinterachse in die Corvette ein und machte das Rennauto wieder startklar für das Wochenende von Mantorp!

Nach einem Kurzurlaub von einem Tag auf dem Camping von Vadstena eroberten wir das Fahrerlager von Mantorp. Zelt aufbauen, Lager einrichten, Rennauto parkieren und und und ........ es gibt immer viel zu tun bis alles hergerichtet ist und am Donnerstagmittag stiessen dann auch Roger und Fredy zu uns dazu.
Der Freitag begann mit Regen. Genau das was sich jeder auf einem Rennplatz NICHT wünscht. Die Streckenmannschaft war mit allen Maschinen dabei die Stecke zu trocknen und auch die Sonne schien ein wenig Mitleid mit uns zu haben und half zum trocknen mit. So konnte nach dem Mittag mit dem Programm begonnen werden. Unsere Klasse startete dann erst so gegen 16.30 Wir waren natürlich alle sehr gespannt, wie sich das Auto verhalten wird mit der neuen Hinterachse. Nach einem schönen Burn Out und einem guten Start zog es dann leider die Gotham City an und über die Mittellinien. Dort erwischte Bruno mit der linken vorderen Ecke einen Styropor- klotz der Zeitmessanlage . Er korrigierte dann und kam dann doch der Mauer wieder nahe. Aber Bruno bracht durch sein super können den Lauf doch noch mit einer Zeit von 8.4122 ins Ziel. Allerdings wurden wir dann Disqualifiziert, weil ja ein Klotz verflogen war und er über die Mittellinie hinaus kam.
Auch die Corvette bekam bei dem Zwischenfall einiges ab. Die Front musst mit Polyester neu Verstärkt werden und mit Klebeband und Farbstift aussen retuschiert.
Im Motor und auch sonst ist aber zum guten Glück nichts beschädigt worden!
Guter Dinge begannen wir den Samstag. Das Wetter hat sich mit strahlendem Sonnenschein bereit gemacht und die Rennen konnten starten. Doch das schöne Wetter trog; immer wieder kam es zu Unterbrüchen der Rennen weil Nieselregen einsetzte und die Rennstrecke immer wieder getrocknet werden musste. Vor dem Mittag waren dann auch die Pro Mod an den Start gerufen worden. Doch es wurde eine Geduldsprobe bis Bruno die Corvette in einem schönen geraden Lauf über die Rennpiste laufen lassen konnte und eine Zeit von 6.2779 heimfuhr. Damit waren wir alle schon recht zufrieden und konnten nun aufbauen um eine noch bessere Zeit zu fahren.
Am Nachmittag wurden wir dann zum 3. Qualilauf aufgerufen und alle Teams haben in den Vorstart gezogen. Die ersten Paarungen waren schon gefahren, als es wieder leicht zu nieseln begann. Das Rennen wurde unterbrochen und als es nach einer guten halben Stunde noch nicht besser wurde, wurden alle verbleibenden Teams wieder ins Fahrerlager zurück geschickt und dann bei guten Streckenverhältnissen wieder an den Start gerufen worden. Das war dann kurz vor 17.00 Uhr soweit. Auf der rechten Spur gegen Pierre Rydberg kam die Gotham City nicht richtig vom Start weg und hatte Mühe mit Tire-shakes. Bruno pedalte zwei mal und brach dann ab, so kam nur eine 6.9152 auf die Zeitmessung zu stehen.

Am Sonntag konnten wir dann als 5.Platzierte in die Eliminationsrunde starten.
Um 9.00Uhr musste das Rennauto und das Team bereit sein zum Starten. Das waren wir auch .............. Nur das Wetter wusste es leider nicht........... denn es Regnete.................... nächster Termin 11.00 Uhr ; und es regnete auch da............... nächster Termin 13.00 Uhr ; und es regnete........... 14.00 Uhr Hurra die Sonne kam hervor!!! Die Piste trocknete und /super schön/ wir konnten fahren!!!!!!!!!!! Die ganze Pro Mod Klasse konnte die erste Elimination fahren !!!!!!!!!!!!!
Wir durften uns gegen Norbert Kuno messen der auf der linken Bahn fuhr. Mit einer Zeit von 6.5148 war Bruno schneller im Ziel als Norbert. So freuten wir uns sehr, das wir nun in die nächste Runde kamen.
Kurz nachdem Roger und Bruno mit dem Rennauto wieder im Fahrerlager unter dem Dach waren, platze ein gewaltiger Regen los................ Alles war in Sekundenschnelle plitsche Nass............. Die armen Teams die im Start standen und keinen Schutz vor dem Regen hatten!!!
Dann kam es nochmals anders................ Die Rennleitung hat dann entschieden, die Rennen zu beenden!!!!!!!!!!!!
So hiess es um etwa 17.00 Rain Out !!

Schade für uns und für alle anderen Teams, die Fans und die Zuschauer, die auf ein anderes Ende des Rennwochenende von Mantorp in Schweden gehofft haben.




Photos by Remco Scheelings















Zum ersten mal am Start mit den Team-Shirts von unserem Sponsor JBC




Fredy muss die Brille richten... hats beim Burnout wahrscheindlich weggeweht... grins












Die Reifen müssen beim Start wieder alles geben :-)